Lohnmeldung und Nachträge

Mit der Lohnbescheinigung melden Sie die Löhne Ihrer Mitarbeitenden. Die Fachpersonen der SVA verbuchen daraufhin das Einkommen auf das individuelle Konto.

Lohnmeldeverfahren

Sie erhalten Ende November die Lohnbescheinigung und deklarieren den AHV-pflichtigen Lohn Ihrer Mitarbeitenden. Die Fachpersonen der SVA berechnen anhand der Bescheinigung die definitiven Beiträge.

  • Sind die definitiven Beiträge tiefer als die bereits gestellten Akontorechnungen?
    Sie erhalten eine Gutschrift.
  • Sind die definitiven Beiträge höher als die bereits fakturierten Akontorechnungen?
    Sie erhalten für die Differenz eine Rechnung.

Die Lohnmeldung ist bis spätestens 30. Januar des Folgejahres einzureichen. Mit einer fristgerechten Einreichung vermeiden Sie Verzugszinsen (5 Prozent).

Wichtiges zur Deklaration

Einreichung
Reichen Sie die Deklaration per Post oder online ein. 

Voraussichtliche Lohnsumme für das Folgejahr
Bitte informieren Sie das Team Arbeitgeber Beiträge der SVA über die voraussichtliche Lohnsumme für das Folgejahr. Auf der Vorderseite der Lohnbescheinigung gibt es ein Feld dafür. Ohne Meldung werden die Angaben des Vorjahres übernommen.

Versichertennummer
Bitte geben Sie der SVA die Versichertennummer Ihrer Angestellten bekannt. Damit erfolgt der Eintrag im individuellen Konto Ihrer Mitarbeitenden. Weitere Informationen zur Versichertennummer finden Sie hier.

AHV-Lohn
Beim AHV-Lohn handelt es sich um den Bruttolohn. Hier finden Sie die wichtigsten Bestandteile des massgebenden Lohns.

Rentenalter
Mit dem Erreichen des ordentlichen Rentenalters haben Arbeitnehmende Anspruch auf einen Rentenfreibetrag von 1‘400 Franken im Monat respektive 16‘800 Franken im Jahr. Bitte deklarieren Sie auf der Lohnmeldung nur den übersteigenden Einkommensteil.

Erreichen Mitarbeitende im Deklarationsjahr das Rentenalter? In diesem Fall gilt der Freibetrag ab dem Folgemonat nach dem Geburtstag. Die Einkommen sind auf zwei Zeilen aufzuführen.

Nachtrag zur Lohnbescheinigung

Ob ein Lohnnachtrag oder eine nachträgliche Lohnzahlung AHV-pflichtig ist, richtet sich nach dem Realisierungsprinzip.

Lohnnachtrag
Sie haben auf vergangene Lohnzahlungen keine oder nicht die korrekten Beiträge bezahlt? Korrekturen oder Nachträge melden Sie hier.

Nachträgliche Lohnzahlung
Nehmen Sie Lohnzahlungen für vergangene Kalenderjahre vor? Boni, Gewinnbeteiligungen und Verwaltungsratshonorare sind Beispiele dafür. Solche Zahlungen melden Sie erst in der Lohndeklaration des Auszahlungsjahres, auch wenn die Zahlung für frühere Jahre gilt.

Die Verbuchung auf dem individuellen Konto erfolgt im Jahr der Auszahlung. Besteht im Auszahlungsjahr kein Arbeitsverhältnis mehr, verbuchen die Kontaktpersonen der SVA den Betrag im Erwerbsjahr.

Für die Berechnung der Beiträge ist immer der Zeitpunkt der Auszahlung massgebend. Das heisst, die Beitragsberechnung erfolgt nach den zum Zeitpunkt der Lohnzahlung gültigen Sätzen, Freibeträgen und Höchstgrenzen.

Beispiele
Eine ausbezahlte Anerkennungsprämie im Jahr 2015 wurde der Ausgleichskasse nicht gemeldet. Sie melden dies nachträglich mit dem entsprechenden Formular. Die Verbuchung im individuellen Konto erfolgt für das Jahr 2015. Die Nachtragsabrechnung wird Ihnen mit den Beitragssätzen für das Jahr 2015 berechnet.

Eine im Februar 2017 ausbezahlte Bonuszahlung für das Jahr 2016 melden Sie mit der Lohndeklaration 2017. Der Eintrag im individuellen Konto Ihres Mitarbeiters erfolgt im Jahr 2017. Massgebend für die Beitragsberechnung ist ebenfalls das Jahr 2017.

 

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.

Kontakt

Ausgleichskasse
SVA Aargau
Kyburgerstrasse 15
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 836 81 99

Invalidenversicherung
SVA Aargau
Bahnhofplatz 3C
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 837 85 09

Öffnungszeiten