Informationen für Arbeitgebende

Arbeitgebende sind in der aktuellen Situation besonders gefordert. Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie weiterführende Informationen.

Anmeldung Erwerbsausfallentschädigung für Angestellte

Eltern, die aufgrund Schulschliessungen die Arbeit unterbrechen mussten um ihre Kinder zu betreuen und Personen in ärztlicher Quarantäne werden durch den Bund finanziell unterstützt. Sie als Arbeitgeber können die Corona-Erwerbsausfallentschädigung für Ihre Mitarbeitenden beantragen. 

Jetzt anmelden

Häufige Fragen

  • Wie kann ein Unternehmen Kurzarbeit anmelden?

    Informationen zum Thema Kurzarbeit und anderen Leistungen der Arbeitslosenversicherung erhalten Sie beim Amt für Wirtschaft und Arbeit: +41 62 835 19 74 oder kurzarbeit@ag.ch

    Wichtig: Die geplante Kurzarbeit müssen Sie vor deren Beginn beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) anmelden.  

    Link zum AWA

  • Wo finde ich meine Abrechnungsnummer?

    Ihre Abrechnungsnummer finden Sie unter «Betreff Nr.» auf der Korrespondenz der SVA Aargau (z. B. auf der letzten Akontorechnung).

  • Ich bin Inhaber einer GmbH. Wer zahlt meinen Erwerbsausfall?

    Wenn Sie als Gesellschafter einer GmbH bei Ihrem Unternehmen angestellt sind, erhalten Sie durch die Ausweitung der Kurzarbeit neu ebenfalls eine Kurzarbeitsentschädigung. Diese können Sie beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (+41 62 835 19 74 oder kurzarbeit@ag.ch) beantragen.

    Wichtig: Die geplante Kurzarbeit müssen Sie vor deren Beginn beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) anmelden.

    Link zum AWA

  • Wir haben bereits Kurzarbeit angemeldet. Welchen Einfluss hat dies auf die Sozialversicherungsbeiträge?

    Sie zahlen bei der SVA Aargau wie gewohnt den Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeitrag ein. Für Sie ändert sich somit nichts, ausser dass Ihnen die Arbeitslosenkasse im Rahmen der Kurzarbeitsentschädigung einen Teil des Arbeitnehmerbeitrags zurückerstattet.

  • Mein Mitarbeiter kann nicht zur Arbeit erscheinen, weil er sein Kind betreut.

    Falls Ihr Mitarbeiter seine Tätigkeit nicht von zuhause ausüben kann, eine Fremdbetreuung nicht möglich ist und das Kind unter 12 Jahre alt ist, hat er Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Diese beträgt 80 Prozent des durchschnittlichen Bruttolohns, jedoch maximal 196 Franken pro Tag. Ihr Mitarbeiter hat nur dann Anspruch auf diese Entschädigung, wenn er keine Leistung aus einer anderen Sozial- oder Privatversicherung bezieht. Wer beispielsweise eine Kurzarbeitsentschädigung erhält, bekommt keine Corona-Erwerbsausfallentschädigung. 

    Anmeldung

    Wenn Sie Ihre AHV-Beiträge bei der SVA Aargau abrechnen, können Sie für Ihren Mitarbeiter hier online die Corona-Erwerbsausfallentschädigung beantragen.

  • Meine Mitarbeitende musste sich in Quarantäne begeben. Was ist zu tun?

    Wenn Ihre Mitarbeitende sich in ärztlich oder behördlich verordneter Quarantäne befindet und ihre Aufgabe nicht von zuhause erledigen kann, hat sie Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Eine Selbstisolation genügt für den Anspruch nicht. Die Entschädigung richtet sich an Personen, die nicht selber am Virus erkrankt sind, aber mit einer positiv getesteten Person respektive einem Verdachtsfall Kontakt hatten und in Quarantäne sind oder aber aus einem Risikogebiet zurück in die Schweiz eingereist sind und von den Behörden unter Quarantäne gestellt wurden. 

    Die Entschädigung beträgt 80 Prozent des durchschnittlichen Bruttolohns, höchstens jedoch 196 Franken pro Tag. Es werden maximal 10 Taggelder ausbezahlt. Ihre Mitarbeitende hat nur dann Anspruch, wenn sie keine Leistung aus einer anderen Sozial- oder Privatversicherung bezieht. Wer beispielsweise ein Krankentaggeld erhält, bekommt keine Corona-Erwerbsausfallentschädigung. 

    Anmeldung

    Wenn Sie Ihre AHV-Beiträge bei der SVA Aargau abrechnen, können Sie für Ihre Mitarbeitende hier online die Corona-Erwerbsausfallentschädigung beantragen.

    Hinweis

    Wenn Ihre Mitarbeiterin zur Risikogruppe gehört und sich deshalb in die Selbstisolation begeben hat, können Sie für sie Kurzarbeit beantragen.

  • Die Lohnsumme des Unternehmens hat sich verändert. Die Akontorechnungen für die Sozialversicherungsbeiträge müssen angepasst werden.

    Teilen Sie uns mit dem unten verlinkten Formular mit, wie sich die Lohnsumme verändert. Wir werden Ihre Akontobeiträge neu berechnen.

    Zum Formular

  • Mein Unternehmen hat Zahlungsschwierigkeiten. Was ist zu tun?

    Die SVA Aargau findet gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen. Bitte melden Sie sich bei Zahlungsengpässen möglichst rasch bei uns: inkasso@sva-ag.ch oder +41 62 836 82 92.

    Wenn Sie im Rahmen der Corona-Massnahmen mit uns eine Ratenzahlung vereinbaren (Tilgungsplan), verrechnen wir Ihnen für den Zeitraum vom 21. März bis 20. September 2020 keine Verzugszinsen.

  • Muss ich mit einer Mahnung von der SVA Aargau rechnen?

    Nein. Der Bundesrat hat angeordnet, dass bis zum 30. Juni 2020 keine Mahnungen auf Beitragsforderungen ausgelöst werden. Ausserdem belasten wir Ihnen für den Zeitraum vom 21. März bis 30. Juni 2020 keine Verzugszinsen.  

  • Gibt es noch weitere finanzielle Entlastungsmöglichkeiten?

    Der Bundesrat und der Kanton Aargau haben umfassende Massnahmenpakete zusammengestellt, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie aufzufangen. Die SVA Aargau unterstützt die Menschen im Kanton Aargau in dieser besonderen Situation unter anderem mit der Corona-Erwerbsersatzentschädigung. Daneben gibt es jedoch noch weitere Entlastungsmassnahmen von Bund und Kanton.

    Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst: www.sva-ag.ch/finanzierungshilfe

SVA-Newsletter

In diesen turbulenten Zeiten ist der Informationsbedarf gross. Gerne halten wir Sie mit unserem Newsletter proaktiv auf dem Laufenden.

Kontakt

Ausgleichskasse
SVA Aargau
Kyburgerstrasse 15
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 836 81 99

E-Mail: info@sva-ag.ch

Invalidenversicherung
SVA Aargau
Bahnhofplatz 3C
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 837 85 09

Öffnungszeiten