Meldung zur Früherfassung / Anmeldung

Werden Sie durch gesundheitliche Probleme regelmässig bei der Arbeit eingeschränkt? Die Fachpersonen der Invalidenversicherung unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Situationen zu klären. Bei der IV wird unterschieden zwischen der Meldung zur Früherfassung und der Anmeldung für Leistungen.

Meldung zur Früherfassung oder Anmeldung – was ist der Unterschied?

Sie sind während mindestens 30 Tagen ununterbrochen arbeitsunfähig oder hatten innerhalb eines Jahres wiederholt Kurzabsenzen? Dann empfiehlt sich eine Meldung zur Früherfassung. Bei einer Früherfassung wird beurteilt, ob eine IV-Anmeldung sinnvoll ist. Sie hilft früh zu erkennen, ob bei erkrankten oder verunfallten Personen ein Invaliditätsrisiko vorliegt.

Eine Anmeldung ist sinnvoll, wenn Sie Ihren Anspruch auf Leistungen abklären möchten und/oder Ihre Arbeitsunfähigkeit voraussichtlich länger als sechs Monate dauert.

Wer ist meldeberechtigt? Wer darf eine IV-Anmeldung machen?

Folgende Parteien können zur Früherfassung melden:

  • Die versicherte Person
  • Familienangehörige, welche im selben Haushalt wohnen
  • Arbeitgeber
  • behandelnde Ärzte und Chiropraktoren
  • Sozialhilfeorgane
  • Privat- und Sozialversicherungen (KV, UV, ALV, BV, MV)

Eine IV-Anmeldung muss von der versicherten Person oder ihrer gesetzlichen Vertretung unterschrieben sein.

Was passiert nach der Meldung oder Anmeldung?

Nach Eingang der Früherfassung erfolgt ein Standortgespräch. Dabei wird Ihre gesundheitliche und berufliche Situation besprochen und das Invaliditätsrisiko beurteilt. Die IV entscheidet danach, ob eine Anmeldung erforderlich ist. Spätestens nach 30 Tagen werden Sie über das Ergebnis schriftlich informiert.

Nach einer Anmeldung leitet die IV Abklärungen ein. Dazu nimmt sie mit Ihnen, Ihrem Arbeitgeber, den behandelnden Ärzten, allfälligen anderen Versicherungen etc. Kontakt auf. Parallel zu den Abklärungen werden gegebenenfalls Massnahmen zur Frühintervention veranlasst. Kann damit keine vollständige Eingliederung realisiert werden, werden weitere Eingliederungsmassnahmen oder der Anspruch auf eine Rente geprüft.

Häufige Fragen

  • Wo muss ich mich für Leistungen der Invalidenversicherung anmelden?

    Ihre Anmeldung senden Sie der Invalidenversicherung Ihres Wohnsitzkantons. Wenn Sie Grenzgänger/-in sind, ist die Invalidenversicherung des Kantons, indem Ihr Arbeitsort liegt, für Sie zuständig.

    Wenn Sie im Ausland wohnen und nicht in der Schweiz arbeiten, müssten Sie die Anmeldung der IV-Stelle für Versicherte im Ausland senden

     

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.

Kontakt

Ausgleichskasse
SVA Aargau
Kyburgerstrasse 15
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 836 81 99

E-Mail: info@sva-ag.ch

Invalidenversicherung
SVA Aargau
Bahnhofplatz 3C
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 837 85 09

Öffnungszeiten