Berufliche Eingliederung

Dank einer engagierten beruflichen Eingliederung steigt der Anteil der Menschen, die trotz gesundheitlicher Einschränkung ein wirtschaftlich selbstbestimmtes Leben führen können und keine IV-Rente benötigen. Die Eingliederungsmassnahmen verbessern oder erhalten Ihre Erwerbsfähigkeit – oder stellen sie wieder her.

Sobald Sie für die Eingliederung angemeldet sind, stehen verschiedene Unterstützungsmittel bereit. Diese sind situationsabhängig und der Anspruch ist an individuelle Voraussetzungen geknüpft.

Meldung zur Früherfassung/IV-Anmeldung

Sind Sie arbeitsunfähig? Es lohnt sich, so früh wie möglich die Fachpersonen der Invalidenversicherung zu kontaktieren. Sie nehmen Ihre Meldung zur Früherfassung oder Ihre IV-Anmeldung gerne entgegen.

Massnahmen der Frühintervention

Die Beratungspersonen der Invalidenversicherung unterstützen Sie mit Massnahmen der Frühintervention, damit Sie an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren können oder in einen anderen Arbeitsplatz eingegliedert werden.

Integrationsmassnahmen

Nach längerer gesundheitsbedingter Abwesenheit muss die Arbeitsfähigkeit oft schrittweise gesteigert werden. Mithilfe von Integrationsmassnahmen können Sie sich langsam wieder an den Arbeitsprozess gewöhnen und Ihre Leistungsfähigkeit aufbauen.

Berufliche Massnahmen

Wenn Sie in Ihrer Berufswahl oder bisherigen Tätigkeit beeinträchtigt sind, wird der Anspruch auf eine Umschulung oder eine berufliche Erstausbildung geprüft.

Arbeitsvermittlung

Die Fachpersonen der Invalidenversicherung unterstützen Sie bei der Stellensuche. Nach der Vermittlung ist auch eine weitere Begleitung möglich, um die Einführung am Arbeitsplatz zu unterstützen.

Häufige Fragen

  • Was übernimmt die IV, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen mein Pensum reduzieren muss?

    Eine Anpassung am Arbeitsplatz, ein Wechsel in neue Aufgabenbereiche oder eine Umschulung können helfen, die Erwerbsfähigkeit zu verbessern oder zu erhalten. Die erfahrenen Fachpersonen der Invalidenversicherung unterstützen Sie dabei, ein annähernd gleiches Erwerbseinkommen wie vor dem Eintritt der gesundheitlichen Einschränkung zu erreichen. Wenn alle Möglichkeiten zur Verbesserung der Erwerbssituation ausgeschöpft sind, prüfen die IV-Fachpersonen den Anspruch auf eine Rente.

  • Wie kann mich die IV unterstützen, wenn ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann?

    Die Fachpersonen der IV unterstützen Sie, wenn Sie aufgrund gesundheitlicher Schwierigkeiten Ihre bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben können. Umschulungen oder der Wechsel in neue Aufgabenbereiche können helfen, Ihre Erwerbsfähigkeit zu verbessern oder zu erhalten.

    Die Fachpersonen der Invalidenversicherung unterstützen Sie dabei, ein annähernd gleiches Erwerbseinkommen wie vor dem Eintritt der gesundheitlichen Einschränkung zu erreichen. Wenn alle Möglichkeiten zur Wiedereingliederung ausgeschöpft sind, prüfen die IV-Fachpersonen den Anspruch auf eine Rente.

  • Wie lange erhalte ich das IV-Taggeld bei Krankheit / Unfall weiter ausbezahlt?

    Wenn Sie Eingliederungsmassnahmen aufgrund Krankheit, Unfall oder Mutterschaft unterbrechen müssen, hängt die weitere Auszahlung des Taggeldes von der bisherigen Dauer der Eingliederungsmassnahme ab:

    • im ersten Eingliederungsjahr für 30 Tage,
    • ab dem Zweiten für 60 Tage oder
    • ab dem Dritten für 90 Tage.

    Für allfällige Deckungslücken müssen Sie sich privat versichern.

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.

Kontakt

Ausgleichskasse
SVA Aargau
Kyburgerstrasse 15
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 836 81 99

Invalidenversicherung
SVA Aargau
Bahnhofplatz 3C
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 837 85 09

Öffnungszeiten