Assistenzbeitrag für Minderjährige

Mit diesem finanziellen Beitrag stellen Sie eine Assistenzperson ein, die Ihr Kind bei der Lebensführung unterstützt. Der Assistenzbeitrag ermöglicht es Ihrem Kind, zu Hause zu leben. Den Assistenzbeitrag erhalten Sie zusätzlich zur Hilflosenentschädigung, damit Ihr Kind selbstbestimmt und eigenverantwortlich leben kann.

Anmeldung

Für den ersten Bezug von IV-Leistungen melden Sie sich mit der Anmeldung unter «Beliebteste Downloads» an. Eine Hilflosenentschädigung ist Voraussetzung für den Anspruch auf einen Assistenzbeitrag.

Die Anmeldeformulare erhalten Sie bei den IV-Stellen, den Ausgleichskassen und den Gemeindezweigstellen. Für Erhöhungen genügt ein formloser Brief.

Die IV-Stelle Ihres Wohnkantons nimmt Ihre Anmeldung gerne entgegen.

Anspruch

Ihr minderjähriges Kind hat Anspruch auf einen Assistenzbeitrag, wenn es eine Hilflosenentschädigung bezieht, und eines dieser Kriterien erfüllt:

  • Ihr Kind besucht regelmässig die obligatorische Schule in einer Regelklasse
  • Ihr Kind absolviert eine Berufsausbildung auf dem regulären Arbeitsmarkt oder eine andere Ausbildung auf Sekundarstufe II
  • Ihr Kind arbeitet während mindestens zehn Stunden pro Woche auf dem regulären Arbeitsmarkt
  • Ihr Kind hat Anspruch auf einen Intensivpflegezuschlag für einen Mehraufwand von mindestens sechs Stunden pro Tag

Die gesetzliche Vertretung sowie in direkter Linie verwandte Angehörige (Eltern, Grosseltern, Urgrosseltern) erhalten keine Entschädigung im Rahmen des Assistenzbeitrages.

Der Assistenzbeitrag basiert auf dem regelmässigen zeitlichen Hilfebedarf Ihres Kindes. Sie schliessen einen Arbeitsvertrag mit der Assistenzperson ab und werden dieser gegenüber zum Arbeitgeber. Die Assistenzstunden rechnen Sie mit der IV-Stelle ab. Mit diesem Beitrag bezahlen Sie den Lohn der Assistenzperson Ihres Kindes.

Leistung

Der Assistenzbeitrag berechnet sich nach der für die Hilfeleistungen benötigten Zeit. Dabei berücksichtigt die IV die gesamte Lebensführung (z.B. Haushaltsführung, Erziehung und Kinderbetreuung, berufliche Aus- und Weiterbildung usw.).

Für den Assistenzbeitrag gibt es drei Ansätze:

Normalansatz (pro Stunde) 33.20 Franken
Besondere Qualifikation (pro Stunde) 49.80 Franken
Nachtdienst (individueller Ansatz pro Nacht) 88.55 Franken (maximal)

 

Den Beitrag erhalten Sie zusätzlich zur Hilflosenentschädigung. Die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden und die Ferienentschädigung sind darin inbegriffen.

Für externe Beratungsleistungen (z.B. durch Pro Infirmis) übernimmt die IV bei erstmaliger Zusprache einen Beitrag von 1‘500 Franken. Diese beinhalten etwa die Unterstützung bei der Suche nach einer Wohnung bei Heimaustritt oder bei der Suche nach einer Assistenzperson.

Abrechnung

Für die erste Abrechnung benötigen Sie folgende Dokumente:

  • Arbeitsverträge für sämtliche Assistenten
  • Alle Lohnabrechnungen
  • Die Beitragsrechnung der Ausgleichskasse
  • Unfallversicherung mit den Prämiensätzen für Berufsunfall und Nichtberufsunfall
  • Pensionskasse (sofern dies abgezogen werden muss)
  • Abrechnung der Krankentaggeldversicherung mit den Prämiensätzen

Bei Fragen zur Abrechnung des Assistenzbeitrages helfen Ihnen die Fachpersonen der SVA gerne weiter: 062 837 89 96.

Meldepflicht

Änderungen der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse, die den Leistungsanspruch beeinflussen, melden Sie Ihrer Kontaktperson bei der Invalidenversicherung. Dies ist der Fall bei:

  • Veränderungen des Gesundheitszustandes und/oder der Hilfsbedürftigkeit
  • Änderungen bei der Anzahl Tage in einer Institution (Heim, Werkstätte, Tagesstätte) inkl. Heimeintritt und Heimaustritt sowie Spitalaufenthalte
  • Änderungen beim Bezug anderer Leistungen der IV
  • Änderungen beim Bezug von Spitexleistungen (KVG) im Bereich der Grundpflege
  • Änderungen beim Zivilstand inkl. Änderungen der Haushaltsgrösse sowie Adressänderungen
  • Aufnahme oder Aufgabe einer Erwerbstätigkeit, einer gemeinnützigen Tätigkeit sowie Änderungen des Beschäftigungsgrades und/oder des Einkommens
  • Unterbrechung oder Beendigung einer Ausbildung
  • Auslandaufenthalten von mehr als drei Monaten

Häufige Fragen

  • Was ist eine NIF-Nummer?

    Die NIF-Nummer wird durch die Zentrale Ausgleichsstelle (ZAS) bei der ersten Abrechnung vergeben, die ZAS hinterlegt die angegebenen Kontoangaben bei der NIF. Bei der ersten Rechnung kann die NIF-Nummer also weggelassen werden. Ab der 2. Rechnung genügt die NIF-Nummer – die Kontoangaben werden nur noch benötigt, wenn es eine Änderung gibt. Ansonsten erfolgt die Auszahlung durch die ZAS auf das angegebene Konto.

    Die NIF-Nummer sollte auf der Rechnung notiert werden, zusätzlich zur Versichertennummer, Adresse der Versicherten und des Rechnungsstellers.

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.

Kontakt

Ausgleichskasse
SVA Aargau
Kyburgerstrasse 15
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 836 81 99

E-Mail: info@sva-ag.ch

Invalidenversicherung
SVA Aargau
Bahnhofplatz 3C
5001 Aarau
Tel. +41 62 836 81 81
Fax +41 62 837 85 09

Öffnungszeiten