SVA Aargau erzielt solides Ergebnis

Die SVA Aargau auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurück. Trotz hoher Dynamik in den Sozialversicherungen erzielte sie ein solides Ergebnis.

Insgesamt 1928 Menschen mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung haben 2016 erfolgreich ihren Weg ins Berufsleben zurückgefunden – mit Unterstützung engagierter Arbeitgeber und der Betreuung erfahrener Fachpersonen der Invalidenversicherung. Vor dem Hintergrund eines zunehmenden Fachkräftemangels leistet dieses Engagement einen Beitrag an den Erhalt wertvoller Personalressourcen für Aargauer Unternehmen.

Auch im vergangenen Jahr hat sich die SVA Aargau konsequent in den Dienst ihrer Kunden und Leistungsbeziehenden gestellt. Die Fachpersonen der SVA wirkten aktiv an einer Konzeption für einen Regelbetrieb Pforte (Arbeitsmarkt) mit, führten eine E-Business-Plattform für Arbeitgeber-Kunden ein und berieten Unternehmen bei Fragen der sozialen Sicherheit. Diese Leistungen führten zu einer nachweislich positiven bis sehr positiven Kundenzufriedenheit.

Durch den anhaltend tiefen Beitragssatz in der Familienausgleichskasse vom 1,35 Prozent erfährt die Aargauer Wirtschaft eine weitere Entlastung von mehreren Millionen Franken. Möglich machte dies ein positives Anlageergebnis. Dank ihrer robusten Anlagestrategie kann die SVA den Beitragssatz auch 2017 auf diesem tiefen Niveau halten.

Die der SVA als Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen anvertrauten Aufgaben haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Markant gewachsen sind parallel dazu die durch die SVA ausgerichteten Leistungen. Inzwischen führt die SVA acht Sozialversicherungen mit einem Volumen von 2,4 Mrd. Franken durch. Die Verwaltungsrechnung der SVA schliesst mit einem Überschuss von 3,9 Mio. Franken, der sich aus Ertragsüberschüssen der Ausgleichskasse und der Familienausgleichskasse zusammensetzt.