Hilflosenentschädigung der Altersversicherung

Sind Sie regelmässig auf Hilfe im Alltag angewiesen? Dann unterstützt Sie die Altersversicherung mit einer Hilflosenentschädigung. Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach dem Grad der Hilfsbedürftigkeit und ist unabhängig von Ihrem Vermögen.

Anmeldung

Das Formular für die erste Anmeldung finden Sie unter «Beliebteste Downloads». Ihre zuständige Ausgleichskasse nimmt diese gerne entgegen.

Die Anmeldeformulare erhalten Sie bei den IV-Stellen, den Ausgleichskassen und den Gemeindezweigstellen.

Benötigen Sie eine Erhöhung der Hilflosenentschädigung? Ein formloses Schreiben genügt.

Anspruch

Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung haben Altersrentner und Altersrentnerinnen sowie Beziehende von Ergänzungsleistungen, wenn sie in der Schweiz wohnhaft sind. Der Anspruch entsteht nach einer Hilfsbedürftigkeit von mindestens einem Jahr.

Massgebend ist die regelmässige Hilfe durch Dritte in den folgenden Tätigkeiten:

  • An- und Auskleiden
  • Aufstehen/Absitzen/Abliegen
  • Essen
  • Körperpflege
  • Verrichten der Notdurft (z.B. Toilettengang)
  • Fortbewegung/Pflege gesellschaftlicher Kontakte

Leistung

Es gibt drei Schweregrade der Hilfsbedürftigkeit und entsprechende monatliche Entschädigungen:

Leichter Grad Hilflosigkeit in mindestens 2 Tätigkeiten 235 Franken
Mittlerer Grad Hilflosigkeit in mindestens 4 Tätigkeiten 588 Franken
Schwerer Grad Hilflosigkeit in allen 6 Tätigkeiten 940 Franken

Ausnahme: Bei einem Aufenthalt im Heim haben Sie keinen Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung leichten Grades.

Die Hilflosenentschädigung ist unabhängig vom Vermögen. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf Zusatzleistungen.

Die Leistungen können Sie rückwirkend für zwölf Monate ab Eingang der Anmeldung erhalten. Ihre Ausgleichskasse berechnet den monatlichen Anspruch und zahlt Ihnen diesen aus.

Meldepflicht

Änderungen der persönlichen Verhältnisse, die den Leistungsanspruch beeinflussen, teilen Sie der Altersversicherung mit. Das ist der Fall bei:

  • Adressänderungen
  • Heimeintritt und Heimaustritt
  • Spital-Aufenthalt (genaues Eintritts- und Austrittsdatum)
  • Veränderung der Hilfsbedürftigkeit oder der Leistungen der Spitex
  • Auslandaufenthalten von mehr als drei Monaten.

Häufige Fragen

  • Wann werden die Renten und Hilflosenentschädigungen ausbezahlt?

    Die laufenden Renten und Hilflosenentschädigungen der AHV und IV werden für den ganzen Kalendermonat im Voraus ausbezahlt. Die Ausgleichskasse ist gesetzlich verpflichtet, den Zahlungsauftrag bis zum 20. Tag des Monats zu erteilen. Die Zahlungen der SVA Aargau werden jeweils am 3. Arbeitstag des Monats ausgelöst.

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.