Schreiben und Tippen auf Taschenrechner

Beiträge und Verwaltungskosten

Wer in der Schweiz selbstständigerwerbend tätig ist, entrichtet auf den Einnahmen AHV/IV/EO-Beiträge.

Die Beitragspflicht von Erwerbstätigen beginnt mit dem 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres.

Die Beitragspflicht als erwerbstätige Person endet, sobald Sie diese wieder aufgeben. Falls Sie über das ordentliche Rentenalter hinaus weiterarbeiten, gelten besondere Bestimmungen.

Beitragsverfahren

Grundlage für die Berechnung Ihrer Beiträge ist der Reingewinn des jeweiligen Beitragsjahres.

Die provisorischen Beiträge basieren auf dem voraussichtlichen Einkommen im laufenden Beitragsjahr und auf den Zahlen des Vorjahres. Diese Akontobeiträge stellt die Ausgleichskasse vierteljährlich in Rechnung.
Sollten Sie beim Geschäftsabschluss erkennen, dass die bezahlten Akontobeiträge zu tief sind, lohnt es sich, dies bei den Fachpersonen der SVA zu melden. Sie vermeiden damit Verzugszinsen.

Die definitiven Beiträge werden aufgrund der Meldungen des kantonalen Steueramts festgelegt. Die Fachpersonen der SVA berechnen die Differenz zwischen den bezahlten Akonto-Beiträgen und den definitiven Beiträgen.

Höhe der Beiträge

Der Beitrag liegt bei 9,65 Prozent des im Beitragsjahr erzielten Einkommens. Er setzt sich zusammen aus Beiträgen an die AHV (7,8 Prozent), an die IV (1,4 Prozent) und an die EO (0,45 Prozent).

Bei Jahreseinkommen von weniger als 56'400 Franken kommt die sinkende Beitragsskala zur Anwendung. Sie finden diese im Merkblatt Beiträge der Selbstständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO auf Seite 5 und 6.

Der Onlinerechner der SVA hilft, die geschuldeten Beiträge zu berechnen.

Zusätzlich zu den AHV-, IV- und EO-Beiträgen bezahlen Selbstständigerwerbende ausserhalb der Landwirtschaft seit dem 1. Januar 2013 einen Beitrag an die Familien-Ausgleichskasse. Dieser beträgt bei der SVA Aargau 1,35 Prozent des jährlichen Einkommens bis maximal 148'200 Franken.

An die Verwaltungskosten auf den AHV/IV/EO-Beiträgen erhebt die SVA Aargau zudem Beiträge von 3 Prozent.

Häufige Fragen

  • Gibt es einen Freibetrag für Einkommen aus einem selbstständigen Nebenerwerb?

    Sofern Ihr Jahreseinkommen aus dem selbstständigen Nebenerwerb den Betrag von 2300 Franken nicht überschreitet, so ist der Mindestbeitrag nur auf Ihr Verlangen geschuldet.

Mein Anliegen

Wie können wir Ihnen helfen? Wir sind gerne für Sie da.
Möchten Sie uns Unterlagen zustellen?
Ganz einfach: Laden Sie diese mit Ihrem Anliegen hoch.

* Pflichtfeld.
** Telefonnummer oder E-Mail angeben.